„Schläft er denn schon durch?“, oder, was man eine Neumama NICHT fragen sollte

Fast 8 Wochen ist unser Kleiner jetzt schon bei uns. Kinder, wie die Zeit vergeht. Bis jetzt hatten wir immer die Unterstützung vom Papa, was das Ganze doch um einiges erleichtert hat. Ab demnächst müssen wir uns alleine durch den Alltag kämpfen.

Die ersten Wochen hatten wir jetzt genutzt, um uns kennen zu lernen. Das ist gar nicht so einfach, den man hat das Gefühl, dass da jeden Morgen, wenn man ins Bettchen schaut ein neues Baby liegt. Bisschen Doctor-Who-Like, es ist noch das selbe Baby, aber dank nächlicher Reikanation.. Na, die die die Serie gesehen haben verstehen was ich meine, alle anderen: Is nicht  so wichtig.

Nebenbei haben wir die Zeit auch genutzt um der Familie und den Freunden den Kleinen mal vorzustellen. Er ist das erste Baby in der Generation, meine Schwester, mein Schwager und auch unsere Cousins und Cousinen sind alle noch weit entfernt vom Nachwuchs. Daher war die Freude natürlich groß. Dabei ist mir aufgefallen, dass einige Fragen immer wieder kommen. Zum Beispiel: „Stillst du“, wobei das „Ja“ dort natürlich erwartet wird. Ist also eher eine rhetorische Frage. Alle, die demnächst ihr erstes Baby erwarten: Informiert euch übers Stillen! Is nämlich doch nicht so einfach wie man denkt. Und an alle, die diese Frage stellen doch mal die Gegenfrage: Warum fragt ihr das? Ich meine, es wird eh erwartet, dass man stillt, und selbst bei den Mamas, die nicht stillen geht es doch eigentlich keinen was an, oder? Schlimm finde ich nämlich auch, dass Mütter die nicht stillen sich gleich rechtfertigen müssen. Eine Freundin die nicht stillt meinte letztens zu mir, dass, wenn sie auf die Frage „Nein“ antwortet, IMMER die entsetzte Frage kommt „Warum nicht??“

Die zweite Frage die fast immer kommt ist „Schläft er schon durch?“ Diese Frage kommt häufiger als die Frage, ob der Kleine gesund ist oder vergleichbares. Ich frage mich dann immer, warum das den Leuten so wichtig ist? Und ich sag euch mal was: Ne, der Kleine schläft nicht durch. Er schläft so gegen 23 Uhr ein, und dann ca 5 Stunden, dann hat er Hunger, bekommt eine neue Windel und schläft dann wieder 3 Stunden. Ich finde das prima so. Und ich bin froh, dass er NICHT durchschläft. Huch? Warum das? Ist doch voll toll wenn die Kinder durchschlafen? Ne, für mich wäre das irgendwie nicht so toll.

Das muss ich jetzt mal erklären? Naja, ich stille ja wie gesagt. Und das heißt, gegen 22:30 Uhr holt sich der Kleine seine letzte Ration für den Tag von mir. Dann schläft er, aber die Milchproduktion geht ja weiter, den schließlich wurde ja tagsüber alle 2 bis 3 Stunden eine gewisse Menge Milch abgerufen, und meinem Körper ist es mal total schnuppe, dass jetzt Nacht ist. Das heißt langsam laufe ich im wahrsten Sinne das Wortes voll was nicht nur den optischen Effekt von schicken Silikonbrüsten hat, sondern irgendwann echt schmerzt. Und dann sitzt die Mama nämlich nach 5 Stunden mit extrem schmerzenden Milcheutern neben dem Bett ihres Kleinen und überlegt fieberhaft, ob sie ihn doch mal eben wecken soll um zu fragen, ob er sie mal eben etwas erleichtern könnte. Der ist übrigens dann auch nicht soo begeistert davon, wenn Mama Überdruck hat. Wer möchte auch schon gerne sein Getränk aus einem Gartenschlauch in den Mund gespritzt bekommen?

So viel zum durchschlafen.

Eine dritte Frage, die immer kommt ist: „Wann willst du das Zweite“. Und das ist eine Frage, bei der ich jedes Mal erstmal tief duchatmen muss. Ich habe tatsächlich mal 20 Neumuttis gefragt, was sie darauf antworten. Nur Zwei haben geantwortet, dass sie in x Jahren noch eins wollen. Allen anderen ging es wie mir: Erstmal ist man echt bedient. Ich meine, wir haben jetzt monatelang unseren Körper mit den Kleinen geteilt, durften nicht essen was wir wollten und irgendwann konnten wir uns auch nicht mehr bewegen wie wir wollten. Die Figur, die sie uns hinterlassen haben hat absolut nix mehr mit dem vorher zu tun und hat Ähnlichkeit mit einem Luftballon aus dem die Luft entwichen ist. Und auch mit viel Arbeit wird sie nie wieder wie vorher sein. Über Geburtsverletzungen möchte ich jetzt mal gar nicht sprechen, aber ich bin schon froh wieder schmerzfrei laufen zu können. Und da meint ihr allen Ernstes, dass ich mir das so schnell wieder antue? Öm, nö?

Vielleicht wird die eine oder andere Erstlingsmama irgendwann wieder denken, „och, einmal kann ich ja noch“, aber definitiv denken die wenigsten direkt eine Woche nach dem Ersten schon „Oh cool, das war so ein Spaß, gleich nochmal!“ Ich tue das zumindest nicht. Im Gegenteil, aktuell glaube ich eher, das unser Wurm ein verzogenes Einzelkind wird. Deswegen gehe ich ihn jetzt mal verhätscheln. 🙂

Und bevor ich gehe habe ich natürlich noch ein Karlchenbild für euch:

img_20160824_112010.jpg

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Schläft er denn schon durch?“, oder, was man eine Neumama NICHT fragen sollte

  1. Wie wenig die meisten nachdenken. Was passiert dir als stillende Mutter denn, wenn das Kind schon jetzt komplett durch schläft? Dann platzt du… Es DARF also noch gar nicht durchschlafen, denn dann stillt er sich ja quasi langsam ab. Das kannst du ruhig solchen Leuten mal zum Nachdenken mit auf den Weg geben 😉 ich empfand die Frage, ob ich stille, immer als zu intim. Genauso hätte man mich fragen können ob ich gerade menstruiere 😉 nein echt, ich fands unmöglich. Mein erstes Kind ist jetzt 1,5 Jahre alt und ich versichere dir: deine Zeit kommt. Sie kommt wieder. Schon nächsten Sommer wirst du wieder den Abend für dich haben und die Unterbrechungen in der Nacht werden weniger! Weg fallen sie nie, bis alle Zähne da sind und sie aus der Kita raus sind 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s